Wer ist die  „Partnerschaft für Demokratie“ (PfD) im Landkreis Elbe-Elster?

Projekte, die Demokratie fördern und zu kultureller Vielfalt ermutigen haben eine lange Tradition im Landkreis Elbe-Elster. Schon im Jahr 2000 fasste der Kreistag Elbe-Elster den Beschluss für einen weltoffenen toleranten Landkreis Elbe-Elster- gegen Rechtsextremismus und fremdenfeindliche Gewalt. Im März 2004 wurde der Kreispräventionsrat gegründet, dieser setzt sich aus Vertreter_innen der Kreisverwaltung, der Polizei, des Staatlichen Schulamtes, der Justiz und des Kreisjugendringes zusammen. Er unterstützt als Ämternetzwerk den Lokalen Aktionsplan Elbe-Elster. Vorsitzender des Kreispräventionsrates ist der Erste Beigeordnete Herr Peter Hans. Seit 2006 ist der Landkreis auch Kooperationspartner des „Toleranten Brandenburg“. Der Landkreis beteiligte sich von 2007-2010 aktiv am Bundesprogramm „Vielfalt tut gut“ und von 2011-2014 am Programm „Toleranz fördern-Kompetenz stärken“. Diese Arbeit wird jetzt kontinuierlich mit dem Bundesprogramm „Demokratie leben“ fortgeführt.

Ein Projekt von vielen ist das Gewaltpräventionsprogramm „FAIR miteinander“. Sicher ist es Ihnen aus Ihren Kitas mit EFFEKT und in den Schulen über den Partner RAA Brandenburg bekannt. Diese Arbeit wurde von 2007 bis 2013 aus dem Lokalen Aktionsplan gefördert und wird nun vom Bildungsbüro weitergeführt. Im Zuge der Nachhaltigkeit des Bundesprogrammes „Toleranz fördern-Kompetenz stärken“ hat der Landkreis eine eigene Richtlinie zur Förderung von Toleranz und Demokratie beschlossen und verabschiedet. Jährlich stehen 15.000 € für Projekte zur Verfügung.

 

ANSPRECHPARTNERIN

Ute Miething

Koordinierung "Partnerschaft für Demokratie"
Landkreis Elbe-Elster

Ludwig-Jahn-Str. 2
04916 Herzberg
Tel.: 03535 46-1274
Fax : 03535 46-1309
E-Mail: ute.miething@lkee.de